Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Topf des Fördervereins wurden nun für den Übungsdienst der Löscheinheit Lüttringhausen zwei speziell für den „Einsatz bei der Feuerwehr“ konzipierte Nebelmaschinen zur Simulation von Bränden oder Schadstoffaustritten angeschafft. Um eine möglichst realitätsnahe Situation eines Brandes in Gebäuden nachstellen zu können, bedienen sich immer mehr Feuerwehren dieser Geräte. Denn im Fall eines Brandes in Gebäuden ist die Sicht durch den entstandenen Brandrauch sowie durch verdampfendes Löschwasser für die vorgehenden Einsatzkräfte unter Atemschutz oft gleich „Null“. Um ein sicheres und effektives Vorgehen in den Brandraum zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in dieser Situation zu trainieren wurden hierfür zwei unterschiedliche Geräte angeschafft. Neben einer großen, leistungsstarken Nebelmaschine, mit der in kurzer Zeit größere Räume und Hallen vernebelt werden können, wurde auch ein kleines, mobiles, netzunabhängiges Akku-Gerät angeschafft. Mit diesem Gerät kann in Außenbereichen ohne Stromversorgung z.B. ein Austritt von gefährlichen Stoffen oder ein PKW-Brand simuliert werden. Die Löscheinheit Lüttringhausen bedankt sich recht herzlich bei unseren Fördermitgliedern für Ihre Unterstützung. 03. Februar 2019
Aktuelles
Förderverein schafft Nebelmaschinen zur Brandsimulation an
Unwetterwarnung NRW
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)
Letzter Einsatz
16.09.2020 07:27 Uhr
Mehr… Mehr…
2019 www.feuerwehr-luettringhausen.de
Termine
Neues Löschgruppenfahrzeug am Standort Lüttringhausen
Seit dem 27. Mai 2019 befindet sich am Standort der Löscheinheit Lüttringhausen ein neues Löschgruppenfahrzeug LF20 auf einem Mercedes Benz "Atego" Fahrgestell mit Aufbau von der Firma Schlingmann. Das Fahrzeug verfügt über eine eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 mit einer Förderleistung von 2000 Litern pro Minute sowie einen eingebauten 2400 Liter fassenden Löschwasserbehälter. Die Kabine bietet Platz für acht Einsatzkräfte und einen Gruppenführer (1/8). Das knapp 16 Tonnen schwere Fahrzeug wird von einem 299 PS starken Aggregat angetrieben, die Kraftübertragung erfolgt über alle vier Räder. Geschaltet wird mittels einer Powershift 3 Vollautomatik. Mit an Bord sind zahlreiche Fahrerassistenzsysteme wie z.B. Rückfahrkamera, Berganfahrhilfe usw. Neben der regulären feuerwehrtechnischen Ausstattung verfügt das neue LF20 über einen pneumatisch ausfahrbaren Lichtmast in LED-Technik zur Einsatzstellenausleuchtung in der Dunkelheit sowie zwei weitere, mobil einsetzbare Beleuchtungsgeräte, ebenfalls in modernster LED-Technik. Um in der Dunkelheit sicher am Fahrzeug arbeiten zu können gibt es eine LED- Umfeldbeleuchtung und LED Beleuchtung in allen Gerätefächern. Zur Absicherung gegen den fließenden oder rückwärtigen Verkehr befindet sich am Heck des Löschfahrzeuges eine geschwindigkeitsabhängige Heckwarneinrichtung. Neben den 2400 Litern Löschwasser sind auch 120 Liter Schaummittel sowie eine Schaumpistole (VZ 90) verlastet. Alles in allem findet man viele durchdachte, auch in der Praxis sinnvolle Details am gesamten Fahrzeug, wie auch z.B. ein ausfahrbares Hygieneboard mit Wasserhahn, Seife und Desinfektionsmittel sowie eine Druckluftpistole zum Reinigen von Einsatzmitteln oder sonstigen Gegenständen. Für die vielen durchdachten Details nochmals ein großes Lob an die Firma Schlingmann, die hier ein aus unserer Sicht durchdachtes Fahrzeugkonzept umgesetzt hat. Das neue LF20 wurde mit Mitteln der Stadt Remscheid durch die Feuerwehr beschafft und ersetzt das seit 1998 an unserem Standort stationierte Löschgruppenfahrzeug LF8/6 L. Das neue LF20 bietet erheblich mehr Möglichkeiten um einen noch besseren Einsatzerfolg zu gewährleisten. 28. Mai 2019

Drei Kameraden/innen der Löscheinheit Lüttringhausen

beenden erfolgreich die „Truppmann 2“ Ausbildung

In der Zeit vom 31. August bis zum 13. Oktober 2019 fand bei der

Berufsfeuerwehr Remscheid, Auf dem Knapp 23, ein "Truppmann 2" Lehrgang

statt, welcher Bestandteil der Grundausbildung bei der Feuerwehr ist. Von der

Löscheinheit Lüttringhausen nahmen die Kameradin Alexandra Ptok sowie die

Kameraden Florian von den Eicken und Lin Fassauer an diesem Lehrgang teil und

absolvierten ihn erfolgreich. Insgesamt nahmen 15 Kameradinnen und Kameraden

der Remscheider Löscheinheiten mit erfolgreichem Abschluss an diesem

Lehrgang teil.

Erstmalig besuchte man an einem der Ausbildungswochenenden mit den

Kameradinnen und Kameraden dieses Lehrganges das Übungsgelände des

Institutes der Feuerwehr NRW (IdF) in Münster. Das Gelände des IdF bietet die

Möglichkeit jedes erdenkliche Einsatzszenario nachzustellen. 16. Oktober 2019

Du suchst nicht nur ein Hobby, sondern eine Aufgabe? Etwas, das nicht nur deine Freizeit belebt, sondern auch deinen Mitmenschen hilft? Über 130.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen üben in der Freiwilligen Feuerwehr eine ehrenamtliche Tätigkeit aus. Ihr Einsatz ist wichtig. Feuerwehr ist mehr als Feuer löschen. Feuerwehr ist Engagement, Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft, soziale Verantwortung. Auf der Seite www.freiwillige-feuerwehr.nrw bekommst du Informationen rund um die ehrenamtliche Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen. Hier erfährst du, wie dein Einsatz im Ehrenamt dich persönlich weiterbringt und wie du über dein Engagement Freunde gewinnst, die dich ein Leben lang begleiten. Bei uns ist jeder willkommen!
FREIWILLIGE FEUERWEHR-Für mich. Für alle
Social Media
Besuchen Sie die Löscheinheit Lüttringhausen bei
Mehr… Mehr…
Ehrungen und Beförderungen bei der Löscheinheit Lüttringhausen
Im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier, welche am 7. Dezember 2019 im Restaurant „Die Pyramide“ stattgefunden hat, wurden auch in diesem Jahr wieder einige Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Remscheid- Löscheinheit Lüttringhausen durch den Leiter der Feuerwehr, Herrn Guido Eul-Jordan geehrt und befördert. Nach erfolgreich absolvierten Lehrgängen im zu Ende gehenden Jahr wurde die Kameradin Alexandra Ptok von Feuerwehrfrau zur Oberfeuerwehrfrau sowie die Kameraden Philipp-Miguel Engels und Florian von den Eicken vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Brandmeister Sven Heinemann wurde zum Oberbrandmeister und Oberbrandmeister Dirk Petsch zum Hauptbrandmeister befördert. Für 10-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid erhielt Oberfeuerwehrmann Julien Schaub die Sonderauszeichnung in Bronze des Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen. Die Kameraden Dominic Ptok sowie Markus Busch erhielten für Ihre 25- jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid-Löscheinheit Lüttringhausen die silberne Ehrennadel der Stadt Remscheid sowie das Feuerwehr Ehrenzeichen des Landes Nordrheinwestfalen in Silber. Löscheinheitsführer Michael Ptok erhielt das Feuerwehr Ehrenzeichen des Landes Nordrheinwestfalen in Gold für 35-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid-Löscheinheit Lüttringhausen. Für 50-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen wurde unserem Kameraden Unterbrandmeister a.D Rudi Goecke die Sonderauszeichnung in Gold des Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein- Westfalen verliehen. 08 Dezember 2019
Rückblick auf das Jahr 2019
Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir lassen die Ereignisse und Geschehnisse des vergangenen Jahrs nochmal Revue passieren. Dabei hielt das Jahr viel Schönes aber auch manch Trauriges für uns bereit.
Einer der schönsten Momente im Jahr 2019 war wohl die Ankunft unseres neuen Löschgruppenfahrzeuges 12-LF20-1. Aufgebaut von der Firma Schlingmann, 16 Tonnen schwer und mit 300 PS konnten wir es stolz auf unserem Sommerfest präsentieren und kurze Zeit später in Dienst stellen. Dabei verließ uns aber auch unser altes Fahrzeug LF8/6, dass immerhin 20 Jahre bei uns stationiert war. Auch dieses Jahr war unser Sommerfest wieder ein voller Erfolg und wir hoffen euch auch nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen. Ein besonderes Highlight war dabei ein Wasserfall, der für ein besonderen Blickfang sorgte. Dieser wurde uns vom THW-Wuppertal zu Verfügung gestellt. Mittlerweile entstand zwischen dem THW und uns eine richtige Freundschaft und sowohl die Aktiven Kameraden als auch unsere Jugendfeuerwehr konnten in gemeinsamen Übungen unsere Zusammenarbeit mit dem THW ausbauen. Unsere Jugendfeuerwehr war dieses Jahr besonderes aktiv. So besuchten wir mit unseren Kids nicht nur das Phantasialand, sondern halfen auch beim Bälle- Rennen auf der Alle-Straße, bei dem wir vom Lionsclub ein Teil der Einnahmen zur Förderung der Jugendfeuerwehr bekamen. Auch den bei den Kids beliebten Berufsfeuerwehrtag gab es 2019. 24 Stunden verbrachten wir in der Wache und fuhren viele verschiedene Einsatzübungen. Dabei übten wir einen simulierten Einsatz gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr von der Feuerwehr Wuppertal, Löschzug Ronsdorf. Bei den aktiven Kameraden stand die Ausbildung auf unserem neuen Fahrzeug im Vordergrund, aber auch eine große Katastophenschutzübung an der Wuppertalsperre und ein Ausbildungstag bei dem Institut der Feuerwehr des Landes NRW (IdF) in Münster fanden dieses Jahr statt. Die Fortbildung ist eine wichtige Aufgabe bei der Feuerwehr und so absolvierten wir erfolgreich mehrere Lehrgänge und Fortbildungen dieses Jahr. Unter anderem den Truppmann-2 und Wald-1 Lehrgang. Nach dem wir 2018 eine Reise nach Chile unternahmen, konnten wir dieses Jahr 3 Kameraden von der 15. Deutschen Feuerwehrkompanie Santiago, der Hauptstadt Chiles, bei uns begrüßen. An drei Tagen zeigten wir Ihnen die Sehenswürdigkeiten im Bergischen Land. Auch die Kameradschaft kam dieses Jahr nicht zu kurz und so führte uns unsere diesjährige Feuerwehr-Tour nach Nürnberg. Unter anderem besuchten wir das Feuerwehr-Museum mit der angeschlossenen Wache 3. Und vieles mehr ereignete sich 2019. Besonders zu erwähnen ist, dass in diesem Jahr drei unser Kammeraden Nachwuchs bekommen haben. Und so neigt sich ein aufregendes Jahr dem Ende zu und wir sagen Danke an alle die uns dieses Jahr geholfen und unterstützt haben. Die Zahlen des Jahres 2019 - 68 Einsätze - 29 Aktive Kameraden(innen) - 20 Mitglieder der Jugendfeuerwehr (Jungen & Mädchen) - 24 FF Übungs-Dienste - 41 JF Dienste - 17 Brandsicherheitswachen - 3 Ausbildungslehrgänge Und viele weitere zusätzliche Dienste, die bei jeder Freiwilligen Feuerwehr abzuarbeiten sind. Wir wünschen allen ein frohes neues Jahr 2020 Freiwillige Feuerwehr Remscheid - Löscheinheit Lüttringhausen
Drei Kameraden/innen der Löscheinheit Lüttringhausen bestehen erfolgreich den Lehrgang „Wald 1“ Letzte Woche nahmen 3 Kameraden/innen aus unserer Einheit am Wald 1 Lehrgang teil. Der Aufbau und die Funktionsweise einer Kettensägen wurden erst theoretisch erarbeitet, bevor im praktischen Teil Bäume und Äste zerschnitten wurden und der Umgang mit den Kettensägen geübt werden konnte. Hierbei galt es die Spannungen im Holz zu beachten. Insgesamt nahmen 15 Kameraden/innen aus Remscheid an der Fortbildung teil und bestanden erfolgreich diesen Lehrgang. Herzlichen Glückwunsch. 08. Februar 2020
Truppmannlehrgang Teil 1 auf der Hauptfeuer- und Rettungswache
Aktuell findet in der Zeit vom 22. Februar bis zum 22. März ein Truppmannlehrgang Teil 1 an der Hauptfeuer- und Rettungswache der Feuerwehr Remscheid statt, welcher der erste Bestandteil der Grundausbildung ist. Insgesamt nehmen 25 Kameradinnen und Kameraden aller sieben Freiwilligen Löscheinheiten der Stadt Remscheid an diesem Lehrgang teil. Auch aus unseren Reihen der Jugendgruppe beginnt nun für die Kameradin Julia Maria Miemus der erste Ausbildungsteil zum Übergang aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr. Die Löscheinheit Lüttringhausen wünscht allen Teilnehmern des Lehrganges viel Erfolg. Weitere Informationen zur Ausbildung bei der Freiwilligen Feuerwehr erhalten Sie hier.
Verkehrsunfall BAB A1
Hauptbrandmeister Dirk Starcke blickt auf 40 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen zurück
Dirk Starcke trat am 21. September 1980 im Alter von 18 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Remscheid Lüttringhausen ein und wurde nach einjähriger Anwärterzeit offiziell am 12. Oktober 1981 durch den Zug in den aktiven Dienst übernommen. Nach der Grundausbildung, die jeder Feuerwehrmann durchlaufen muss, folgten weitere Ausbildungen und Lehrgänge, die Kamerad Dirk Starcke mit Erfolg absolvierte. Acht Jahre Diensterfahrung sowie alle erforderlichen Lehrgänge qualifizierten ihn zur Teilnahme des Gruppenführer-Lehrganges im November 1988 an der Landesfeuerwehrschule NRW in Münster (heute IdF – Institut der Feuerwehr NRW). Diesen Führungslehrgang absolvierte er ebenfalls mit Erfolg, sodass er am 27.01.1990 zum Brandmeister befördert wurde. Viele Einsatz- und Übungsdienste folgten indem Kamerad Starcke die Führung übernahm, und so wurde er schließlich am 18. April 2002 zum jetzigen Hauptbrandmeister befördert. Eine ständige Weiterbildung und Wiederholung des einst Gelernten sind für jeden Feuerwehrmann Voraussetzung für ein effektives Vorgehen im Einsatz und deshalb besuchte er ebenfalls die unterschiedlichsten Seminare und Schulungen an verschiedenen Einrichtungen rund um das Thema Feuerwehr. Im Frühjahr 2006 wurde Dirk Starcke von der Versammlung zum Schriftführer der Löscheinheit gewählt. Besonders hervorzuheben sind hier seine akribisch erstellten Jahresberichte, die mittlerweile so umfangreich sind, dass sie abwechselnd von zwei Kameraden vorgetragen werden müssen. Den Vorsitz übernahm Hauptbrandmeister Starcke des am 3. März 2007 gegründeten Vereins zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid- Löscheinheit Lüttringhausen, der seitdem die ideelle und materielle Arbeit der Löscheinheit Lüttringhausen inklusive der Jugendfeuerwehr und Ehrenabteilung fördert. Und das ist ihm bis zum heutigen Tag sehr wichtig und vollends gelungen. Seine Bemühungen zum Erhalt und Gewinnung von Förderern unseres Löschzuges kommen letztendlich der Bevölkerung zu Gute, denn mit diesen Fördermitteln werden die unterschiedlichsten Dinge angeschafft. Hierzu zählen Unterrichtsmaterialien, Geräte für die Ausbildung bei Übungsdiensten, aber auch Sachspenden zur persönlichen Schutzausrüstung eines jeden Kameraden die ergänzend zur Standardausrüstung durch Fördermittel bereitgestellt werden können. Als sogenannte „Vertrauensperson“ ist er Ansprechpartner für jeden bei der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen, der etwas auf dem Herzen hat. Am Herzen liegt ihm auch die Kameradschaftspflege. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Kamerad Starcke schon seit vielen Jahren aktiv in dem vor langer Zeit gegründeten Kegelclub „Gut Schlauch“ der Löscheinheit Lüttringhausen tätig ist und hier das Amt des Kassenwartes übernahm. Seine private Leidenschaft als Fußballfan des FC-Bayern spiegelte sich auch mit der Teilnahme an offiziellen Turnieren der gesamten Remscheider Feuerwehren wider. Auch im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Medien hat das Thema „Feuerwehr“ einen hohen Stellenwert. So sorgt Dirk Starcke als gelernter Schriftsetzer und Geschäftsführer der Firma Scharff & Krauss für diverse Projekte, wie z. B. Werbeflyer zur Mitgliedergewinnung der Jugendfeuerwehr, Banner, Plakate und vieles mehr. Das diese ehrenamtliche Tätigkeit seit nun mehr als 40 Jahren von unserem Kameraden ausgeübt wird ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr. Darum ein besonderer Dank von den Kameradinnen und Kameraden der Löscheinheit Lüttringhausen für seine langjährige Tätigkeit und viele Glückwünsche zum 40-jährigen Dienstjubiläum. Viel Erfolg und vor Allem viel Gesundheit für die weiteren Dienstjahre wünschen Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Remscheid Löscheinheit Lüttringhausen
Mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Topf des Fördervereins wurden nun für den Übungsdienst der Löscheinheit Lüttringhausen zwei speziell für den „Einsatz bei der Feuerwehr“ konzipierte Nebelmaschinen zur Simulation von Bränden oder Schadstoffaustritten angeschafft. Um eine möglichst realitätsnahe Situation eines Brandes in Gebäuden nachstellen zu können, bedienen sich immer mehr Feuerwehren dieser Geräte. Denn im Fall eines Brandes in Gebäuden ist die Sicht durch den entstandenen Brandrauch sowie durch verdampfendes Löschwasser für die vorgehenden Einsatzkräfte unter Atemschutz oft gleich „Null“. Um ein sicheres und effektives Vorgehen in den Brandraum zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in dieser Situation zu trainieren wurden hierfür zwei unterschiedliche Geräte angeschafft. Neben einer großen, leistungsstarken Nebelmaschine, mit der in kurzer Zeit größere Räume und Hallen vernebelt werden können, wurde auch ein kleines, mobiles, netzunabhängiges Akku-Gerät angeschafft. Mit diesem Gerät kann in Außenbereichen ohne Stromversorgung z.B. ein Austritt von gefährlichen Stoffen oder ein PKW-Brand simuliert werden. Die Löscheinheit Lüttringhausen bedankt sich recht herzlich bei unseren Fördermitgliedern für Ihre Unterstützung. 03. Februar 2019
Aktuelles
Förderverein schafft Nebelmaschinen zur Brandsimulation an
Ehrungen und Beförderungen bei der Löscheinheit Lüttringhausen
Im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier, welche am 7. Dezember 2019 im Restaurant „Die Pyramide“ stattgefunden hat, wurden auch in diesem Jahr wieder einige Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Remscheid-Löscheinheit Lüttringhausen durch den Leiter der Feuerwehr, Herrn Guido Eul-Jordan geehrt und befördert. Nach erfolgreich absolvierten Lehrgängen im zu Ende gehenden Jahr wurde die Kameradin Alexandra Ptok von Feuerwehrfrau zur Oberfeuerwehrfrau sowie die Kameraden Philipp-Miguel Engels und Florian von den Eicken vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Brandmeister Sven Heinemann wurde zum Oberbrandmeister und Oberbrandmeister Dirk Petsch zum Hauptbrandmeister befördert. Für 10-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid erhielt Oberfeuerwehrmann Julien Schaub die Sonderauszeichnung in Bronze des Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein- Westfalen. Die Kameraden Dominic Ptok sowie Markus Busch erhielten für Ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid-Löscheinheit Lüttringhausen die silberne Ehrennadel der Stadt Remscheid sowie das Feuerwehr Ehrenzeichen des Landes Nordrheinwestfalen in Silber. Löscheinheitsführer Michael Ptok erhielt das Feuerwehr Ehrenzeichen des Landes Nordrheinwestfalen in Gold für 35-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid-Löscheinheit Lüttringhausen. Für 50-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen wurde unserem Kameraden Unterbrandmeister a.D Rudi Goecke die Sonderauszeichnung in Gold des Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen verliehen. 08 Dezember 2019
Letzter Einsatz
2019 www.feuerwehr-luettringhausen.de
16.09.2020 07:27 Uhr

Drei Kameraden/innen der

Löscheinheit Lüttringhausen

beenden erfolgreich die

„Truppmann 2“ Ausbildung

In der Zeit vom 31. August bis zum 13. Oktober 2019

fand bei der Berufsfeuerwehr Remscheid, Auf dem

Knapp 23, ein "Truppmann 2" Lehrgang statt, welcher

Bestandteil der Grundausbildung bei der Feuerwehr

ist. Von der Löscheinheit Lüttringhausen nahmen die

Kameradin Alexandra Ptok sowie die Kameraden

Florian von den Eicken und Lin Fassauer an diesem

Lehrgang teil und absolvierten ihn erfolgreich.

Insgesamt nahmen 15 Kameradinnen und Kameraden

der Remscheider Löscheinheiten mit erfolgreichem

Abschluss an diesem Lehrgang teil.

Erstmalig besuchte man an einem der

Ausbildungswochenenden mit den Kameradinnen und

Kameraden dieses Lehrganges das Übungsgelände des

Institutes der Feuerwehr NRW (IdF) in Münster. Das

Gelände des IdF bietet die Möglichkeit jedes

erdenkliche Einsatzszenario nachzustellen.

16. Oktober 2019

Neues Löschgruppenfahrzeug am Standort Lüttringhausen
Seit dem 27. Mai 2019 befindet sich am Standort der Löscheinheit Lüttringhausen ein neues Löschgruppenfahrzeug LF20 auf einem Mercedes Benz "Atego" Fahrgestell mit Aufbau von der Firma Schlingmann. Das Fahrzeug verfügt über eine eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 mit einer Förderleistung von 2000 Litern pro Minute sowie einen eingebauten 2400 Liter fassenden Löschwasserbehälter. Die Kabine bietet Platz für acht Einsatzkräfte und einen Gruppenführer (1/8). Das knapp 16 Tonnen schwere Fahrzeug wird von einem 299 PS starken Aggregat angetrieben, die Kraftübertragung erfolgt über alle vier Räder. Geschaltet wird mittels einer Powershift 3 Vollautomatik. Mit an Bord sind zahlreiche Fahrerassistenzsysteme wie z.B. Rückfahrkamera, Berganfahrhilfe usw. Neben der regulären feuerwehrtechnischen Ausstattung verfügt das neue LF20 über einen pneumatisch ausfahrbaren Lichtmast in LED-Technik zur Einsatzstellenausleuchtung in der Dunkelheit sowie zwei weitere, mobil einsetzbare Beleuchtungsgeräte, ebenfalls in modernster LED-Technik. Um in der Dunkelheit sicher am Fahrzeug arbeiten zu können gibt es eine LED-Umfeldbeleuchtung und LED Beleuchtung in allen Gerätefächern. Zur Absicherung gegen den fließenden oder rückwärtigen Verkehr befindet sich am Heck des Löschfahrzeuges eine geschwindigkeitsabhängige Heckwarneinrichtung. Neben den 2400 Litern Löschwasser sind auch 120 Liter Schaummittel sowie eine Schaumpistole (VZ 90) verlastet. Alles in allem findet man viele durchdachte, auch in der Praxis sinnvolle Details am gesamten Fahrzeug, wie auch z.B. ein ausfahrbares Hygieneboard mit Wasserhahn, Seife und Desinfektionsmittel sowie eine Druckluftpistole zum Reinigen von Einsatzmitteln oder sonstigen Gegenständen. Für die vielen durchdachten Details nochmals ein großes Lob an die Firma Schlingmann, die hier ein aus unserer Sicht durchdachtes Fahrzeugkonzept umgesetzt hat. Das neue LF20 wurde mit Mitteln der Stadt Remscheid durch die Feuerwehr beschafft und ersetzt das seit 1998 an unserem Standort stationierte Löschgruppenfahrzeug LF8/6 L. Das neue LF20 bietet erheblich mehr Möglichkeiten um einen noch besseren Einsatzerfolg zu gewährleisten. 28. Mai 2019
Rückblick auf das Jahr 2019
Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir lassen die Ereignisse und Geschehnisse des vergangenen Jahrs nochmal Revue passieren. Dabei hielt das Jahr viel Schönes aber auch manch Trauriges für uns bereit.
Einer der schönsten Momente im Jahr 2019 war wohl die Ankunft unseres neuen Löschgruppenfahrzeuges 12-LF20-1. Aufgebaut von der Firma Schlingmann, 16 Tonnen schwer und mit 300 PS konnten wir es stolz auf unserem Sommerfest präsentieren und kurze Zeit später in Dienst stellen. Dabei verließ uns aber auch unser altes Fahrzeug LF8/6, dass immerhin 20 Jahre bei uns stationiert war. Auch dieses Jahr war unser Sommerfest wieder ein voller Erfolg und wir hoffen euch auch nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen. Ein besonderes Highlight war dabei ein Wasserfall, der für ein besonderen Blickfang sorgte. Dieser wurde uns vom THW-Wuppertal zu Verfügung gestellt. Mittlerweile entstand zwischen dem THW und uns eine richtige Freundschaft und sowohl die Aktiven Kameraden als auch unsere Jugendfeuerwehr konnten in gemeinsamen Übungen unsere Zusammenarbeit mit dem THW ausbauen. Unsere Jugendfeuerwehr war dieses Jahr besonderes aktiv. So besuchten wir mit unseren Kids nicht nur das Phantasialand, sondern halfen auch beim Bälle-Rennen auf der Alle- Straße, bei dem wir vom Lionsclub ein Teil der Einnahmen zur Förderung der Jugendfeuerwehr bekamen. Auch den bei den Kids beliebten Berufsfeuerwehrtag gab es 2019. 24 Stunden verbrachten wir in der Wache und fuhren viele verschiedene Einsatzübungen. Dabei übten wir einen simulierten Einsatz gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr von der Feuerwehr Wuppertal, Löschzug Ronsdorf. Bei den aktiven Kameraden stand die Ausbildung auf unserem neuen Fahrzeug im Vordergrund, aber auch eine große Katastophenschutzübung an der Wuppertalsperre und ein Ausbildungstag bei dem Institut der Feuerwehr des Landes NRW (IdF) in Münster fanden dieses Jahr statt. Die Fortbildung ist eine wichtige Aufgabe bei der Feuerwehr und so absolvierten wir erfolgreich mehrere Lehrgänge und Fortbildungen dieses Jahr. Unter anderem den Truppmann-2 und Wald-1 Lehrgang. Nach dem wir 2018 eine Reise nach Chile unternahmen, konnten wir dieses Jahr 3 Kameraden von der 15. Deutschen Feuerwehrkompanie Santiago, der Hauptstadt Chiles, bei uns begrüßen. An drei Tagen zeigten wir Ihnen die Sehenswürdigkeiten im Bergischen Land. Auch die Kameradschaft kam dieses Jahr nicht zu kurz und so führte uns unsere diesjährige Feuerwehr-Tour nach Nürnberg. Unter anderem besuchten wir das Feuerwehr-Museum mit der angeschlossenen Wache 3. Und vieles mehr ereignete sich 2019. Besonders zu erwähnen ist, dass in diesem Jahr drei unser Kammeraden Nachwuchs bekommen haben. Und so neigt sich ein aufregendes Jahr dem Ende zu und wir sagen Danke an alle die uns dieses Jahr geholfen und unterstützt haben. Die Zahlen des Jahres 2019 - 68 Einsätze - 29 Aktive Kameraden(innen) - 20 Mitglieder der Jugendfeuerwehr (Jungen & Mädchen) - 24 FF Übungs-Dienste - 41 JF Dienste - 17 Brandsicherheitswachen - 3 Ausbildungslehrgänge Und viele weitere zusätzliche Dienste, die bei jeder Freiwilligen Feuerwehr abzuarbeiten sind. Wir wünschen allen ein frohes neues Jahr 2020 Freiwillige Feuerwehr Remscheid - Löscheinheit Lüttringhausen
Drei Kameraden/innen der Löscheinheit Lüttringhausen bestehen erfolgreich den Lehrgang „Wald 1“ Letzte Woche nahmen 3 Kameraden/innen aus unserer Einheit am Wald 1 Lehrgang teil. Der Aufbau und die Funktionsweise einer Kettensägen wurden erst theoretisch erarbeitet, bevor im praktischen Teil Bäume und Äste zerschnitten wurden und der Umgang mit den Kettensägen geübt werden konnte. Hierbei galt es die Spannungen im Holz zu beachten. Insgesamt nahmen 15 Kameraden/innen aus Remscheid an der Fortbildung teil und bestanden erfolgreich diesen Lehrgang. Herzlichen Glückwunsch. 08. Februar 2020
Hauptbrandmeister Dirk Starcke blickt auf 40 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen zurück
Dirk Starcke trat am 21. September 1980 im Alter von 18 Jahren in die Freiwillige Feuerwehr Remscheid Lüttringhausen ein und wurde nach einjähriger Anwärterzeit offiziell am 12. Oktober 1981 durch den Zug in den aktiven Dienst übernommen. Nach der Grundausbildung, die jeder Feuerwehrmann durchlaufen muss, folgten weitere Ausbildungen und Lehrgänge, die Kamerad Dirk Starcke mit Erfolg absolvierte. Acht Jahre Diensterfahrung sowie alle erforderlichen Lehrgänge qualifizierten ihn zur Teilnahme des Gruppenführer-Lehrganges im November 1988 an der Landesfeuerwehrschule NRW in Münster (heute IdF – Institut der Feuerwehr NRW). Diesen Führungslehrgang absolvierte er ebenfalls mit Erfolg, sodass er am 27.01.1990 zum Brandmeister befördert wurde. Viele Einsatz- und Übungsdienste folgten indem Kamerad Starcke die Führung übernahm, und so wurde er schließlich am 18. April 2002 zum jetzigen Hauptbrandmeister befördert. Eine ständige Weiterbildung und Wiederholung des einst Gelernten sind für jeden Feuerwehrmann Voraussetzung für ein effektives Vorgehen im Einsatz und deshalb besuchte er ebenfalls die unterschiedlichsten Seminare und Schulungen an verschiedenen Einrichtungen rund um das Thema Feuerwehr. Im Frühjahr 2006 wurde Dirk Starcke von der Versammlung zum Schriftführer der Löscheinheit gewählt. Besonders hervorzuheben sind hier seine akribisch erstellten Jahresberichte, die mittlerweile so umfangreich sind, dass sie abwechselnd von zwei Kameraden vorgetragen werden müssen. Den Vorsitz übernahm Hauptbrandmeister Starcke des am 3. März 2007 gegründeten Vereins zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Remscheid-Löscheinheit Lüttringhausen, der seitdem die ideelle und materielle Arbeit der Löscheinheit Lüttringhausen inklusive der Jugendfeuerwehr und Ehrenabteilung fördert. Und das ist ihm bis zum heutigen Tag sehr wichtig und vollends gelungen. Seine Bemühungen zum Erhalt und Gewinnung von Förderern unseres Löschzuges kommen letztendlich der Bevölkerung zu Gute, denn mit diesen Fördermitteln werden die unterschiedlichsten Dinge angeschafft. Hierzu zählen Unterrichtsmaterialien, Geräte für die Ausbildung bei Übungsdiensten, aber auch Sachspenden zur persönlichen Schutzausrüstung eines jeden Kameraden die ergänzend zur Standardausrüstung durch Fördermittel bereitgestellt werden können. Als sogenannte „Vertrauensperson“ ist er Ansprechpartner für jeden bei der Freiwilligen Feuerwehr Lüttringhausen, der etwas auf dem Herzen hat. Am Herzen liegt ihm auch die Kameradschaftspflege. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Kamerad Starcke schon seit vielen Jahren aktiv in dem vor langer Zeit gegründeten Kegelclub „Gut Schlauch“ der Löscheinheit Lüttringhausen tätig ist und hier das Amt des Kassenwartes übernahm. Seine private Leidenschaft als Fußballfan des FC- Bayern spiegelte sich auch mit der Teilnahme an offiziellen Turnieren der gesamten Remscheider Feuerwehren wider. Auch im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Medien hat das Thema „Feuerwehr“ einen hohen Stellenwert. So sorgt Dirk Starcke als gelernter Schriftsetzer und Geschäftsführer der Firma Scharff & Krauss für diverse Projekte, wie z. B. Werbeflyer zur Mitgliedergewinnung der Jugendfeuerwehr, Banner, Plakate und vieles mehr. Das diese ehrenamtliche Tätigkeit seit nun mehr als 40 Jahren von unserem Kameraden ausgeübt wird ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr. Darum ein besonderer Dank von den Kameradinnen und Kameraden der Löscheinheit Lüttringhausen für seine langjährige Tätigkeit und viele Glückwünsche zum 40-jährigen Dienstjubiläum. Viel Erfolg und vor Allem viel Gesundheit für die weiteren Dienstjahre wünschen Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Remscheid Löscheinheit Lüttringhausen
Verkehrsunfall BAB A1
FREIWILLIGE FEUERWEHR REMSCHEID
Löscheinheit Lüttringhausen
FREIWILLIGE FEUERWEHR REMSCHEID
FREIWILLIGE FEUERWEHR REMSCHEID
Löscheinheit Lüttringhausen