Bürgerinformation
2019 www.feuerwehr-luettringhausen.de
Um im Brandfall eine schnelle Wasserversorgung für die Feuerwehr sicherzustellen, muss in der Nähe der Einsatzstelle eine geeignete Wasserentnahmestelle vorhanden sein. Dies kann ein Feuerlöschteich, Löschwasserbehälter, offenes Gewässer oder aber ein Hydrant sein. In geschlossenen Wohngebieten beträgt der Abstand von Hydrant zu Hydrant ca. 120 Meter. In Geschäftsstraßen etwa 100 Meter. Man unterscheidet zwischen:
Wissenswertes über Hydranten
Überflurhydranten:
Sie werden im Bereich größerer Gebäude von Gewerbe- und Industriegelände eingesetzt. Überflurhydranten ragen mit der Hydrantensäule etwa 1 Meter über dem Boden heraus. Überflurhydranten gibt es mit schützendem Fallmantel und ohne Fallmantel, welcher die Wasseranschlüsse vor Verunreinigung schützt.
Unterflurhydranten:
Sie befinden sich im Erdreich und sind mit einem Deckel verschlossen. Zur Wasserentnahme muß dieser abgenommen und ein Standrohr eingesetzt werden. Mit dem Hydrantenschlüssel wird die Absperrung geöffnet. Die Wasserabgabemenge wird über die Armatur am Standrohr geregelt.
Bei uns im Stadtgebiet trifft man allerdings vorwiegend auf Unterflurhydranten. Da der Platz in den Innenstädten und der Parkraum für Kraftfahrzeuge immer knapper wird, kann es durchaus vorkommen, daß sich ein solcher Unterflurhydrant in einer Parkraumfläche befindet. Ein zugeparkter Unterflurhydrant kann im Brandfall wertvolle Zeit kosten, weil dann erst zu einem anderen, weiter entferntem Hydrant Schlauchmaterial verlegt werden muß.
Darum die Bitte der Feuerwehr:
Achten Sie bitte beim Abstellen Ihres Kraftfahrzeuges darauf, daß Sie nicht auf einem für die Feuerwehr wichtigen Hydranten parken. Ein kurzes Umherschauen beim Verlassen des Fahrzeuges reicht schon aus, um ein auf einen Hydrant hinweisendes Schild zu erkennen.
Um ein besseres Auffinden von Unterflurhydranten zu ermöglichen, werden diese durch Hinweisschilder gekennzeichnet ! Die Lage des Hydranten wird durch Koordinaten angegeben. Im nebenstehenden Beispiel sind dies 0,8 Meter vor, und 7,1 Meter nach rechts vom Hinweisschild aus gesehen!
Die Rohrleitungsdurchmesser der Hydranten gibt es in verschiedenen Durchmessern, je nach Lage des Hydranten. In Industriegebieten sind zum Beispiel Hydranten mit großem Leitungsdurchmesser verlegt, um eine hohe Wasserlieferung sicherzustellen. Beispiel: H100 = 100mm Durchmesser - 700 - 900 Liter/Minute H150 = 150mm Durchmesser - 900 - 1700 Liter/Minute H200 = 200mm Durchmesser -1500 - 2000 Liter/Minute jeweils bei 4 bar Wasserdruck. Faustregel: Rohrleitungsdurchmesser x10 = Wasserlieferung in l/min.
Zur Info:
Die jährliche Kontrolle aller im Lüttringhauser Stadtgebiet vorhandenen Hydranten wird an einem gesonderten Dienst durch die Kammeradinnen und Kameraden der Löscheinheit Lüttringhausen anhand eines Hydrantenbuches durchgeführt.
Wir hoffen, daß wir Ihnen hiermit eine kleine Information geben konnten, um auf die Wichtigkeit von frei zugänglichen Hydranten aufmerksam zu machen!
Die Geschichte der Feuerwehr Lüttringhausen begann im Jahre 1884. Nachdem die Stadt Lüttringhausen von vielen großen Bränden heimgesucht wurde, kam man am 1. Dezember 1884 zu dem Entschluss, eine Freiwillige Feuerwehr einzurichten. Zum 5. Dezember 1884 berief der damalige Bürgermeister Martin Trommershausen eine Bürgerversammlung ein. Er legte den anwesenden Bürgern die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr ans Herz. Seine Worte fanden in der Versammlung lebhaften Widerhall. In unserer ausführlichen Chronik erfahren Sie die ganze Geschichte unserer Feuerwehr, vom Gründungjahr 1884 bis zum 125. Jubiläum im Jahre 2009.
Mannschaft
Die Chronik der Löscheinheit Lüttringhausen
FREIWILLIGE FEUERWEHR REMSCHEID
Löscheinheit Lüttringhausen
FREIWILLIGE FEUERWEHR REMSCHEID
FREIWILLIGE FEUERWEHR REMSCHEID
Löscheinheit Lüttringhausen